Borgo La Cerbaiola

Cerbaiola, ein absolut exklusiver Ausschnitt der Toscana, mit einer charakteristischen mittelalterlichen Ortschaft. Der Ort ist zu einem guten Teil bereits restrukturiert nach Jahren des Verlassenseins, nachdem zu Beginn der sechziger Jahre die letzten Familien den Ort verliessen, um mit all ihren Hoffnungen und Träumen in die grossen städtischen Zentren zu ziehen, ein unter den in solchen Gegenden lebenden Menschen damals ueblicher Weg.
 
Die Anreise ist einfach, obgleich sie den Gast zwingt, einige Kilometer Schotterstrasse hinter sich zu bringen, gerade kurz vor dem Ziel, sowohl den, der sich vom Appenin und von Florenz her nähert, als auch denjenigen, der von der tyrrhenischen Küste heraufkommt.
 
Der Fluss Cecina, der sich zu Füssen der breiten Terrassierung entlang schlängelt, auf der der Ort gelegen ist, hat die Territorialmacht über dieses kleine Paradies der Provinz Pisa zugeschlagen, auch wenn Siena die am nächsten gelegene historische Stadt ist (ca. 50 km) und auch Florenz gerade mal ca. 70 km entfernt liegt, davon etwa die Hälfte angenehme Schnellstrasse. Auf 500 Höhenmetern, isoliert bezogen auf die bewohnten Zentren, aber mit allen wichtigen Serviceeinrichtungen in 15-20 Autominuten Entfernung, bietet sich Cerbaiola seinem Gast auf besonders stimmungsvolle Weise dar, in einer dominanten Position mit Panoramablick, eingerahmt durch das sanfte Grün der Natur und weiche Anhöhen. Dieses Dorf ist ein natürlicher Balkon zur wahren Toskana, die Silhouette Volterras am Horizont erinnert an Geschichte und Kultur eines weltberühmten Fleckchens Erde. Auf der gegenüberliegenden Seite ruft die „Rocca di Sillano“, eine Festung aus dem zwölften Jahrhundert, die Erinnerung an noch ältere Streitigkeiten wach. Die berühmtesten Ziele der Region sind alle leicht erreichbar.
 
Einfache Transfermöglichkeiten erlauben die Organisation von Tagestouren, nicht nur nach Florenz und Siena, sondern auch zu den wesentlich näher gelegenen Volterra und San Gimignano. Das Meer mit den Stränden von „Punta Ala“ und Castiglioncello, Cecina oder Bibbona ist weniger als eine Autostunde entfernt.
 
Wobei der ideale Urlaub in Cerbaiola der des „Relaxens“ vor Ort wäre, auf der Suche nach einem längst vergessenen langsameren Lebensrhythmus. Dieser Ort bietet wirklich Anlass zu einem qualitätsreichen Urlaub. Trotz der leichten Erreichbarkeit der Sehenswürdigkeiten der Region ist es eigentlich unverzichtbar, einige Tage des Aufenthaltes dem Dorf selbst zu widmen, vielleicht um die unvermeidbare Neugierde zu befriedigen und ein bischen in der Geschichte zu stöbern. Zwischen Hütten und alten Bauernhäusern erlangt manch einer noch einen schon leicht vergilbten Eindruck eines längst vergessenen und vergangenen Gemeinschaftslebens. Als Zeuge der Geschichte dieser weniger als zweihundert Seelen zählenden Kommune sind die kleine Kirche geblieben, die Schule, der Brotbackofen, die Ställe, die Kelter. Wie auch die Häuser, verteilt und strukturiert gemäss der ausgeprägten Logik dieser Menschen, welche ueber die Jahrhunderte universelle Regeln des Zusammenlebens und der sozialen Organisation entwickelt haben.
Die Restauratoren haben sorgsam strikte architektonische Regeln befolgt, wofuer die dem Gast zur Verfuegung stehenden Ferienhäuser ein gutes Zeugnis abgeben. Die Bequemlichkeiten unserer Epoche sind dort mit viel Liebe und gutem Geschmack eingefuegt worden. So wie das grosse Schwimmbad, eingebettet zwischen Olivenbäumen und bereit, manche Stunde echter Entspannung zu bieten. Fuer die Dynamischeren bietet der Fluss Pavone, weiter talwärts ca. 15 Gehminuten entfernt, eine magische Alternative zum Schwimmbad. Hier bietet sich die Möglichkeit, einen Sprung in mit glasklarem und angenehm temperiertem Wasser gefuellte natuerliche Becken zu wagen.
 
Die Gluecklicheren oder Geduldigeren unter Ihnen werden hier auch manches Stueck Damwild, Muflons oder zu bestimmten Tageszeiten auch Wildschweine oder sogar Stachelschweine beobachten können, alles Tierarten, die hier im Gebiet weit verbreitet sind.
 
Cerbaiola ist also alles das, aber natuerlich auch noch einiges mehr, was aber eine Ueberraschung bleiben soll.
 
Im Ganzen sind es Ferien der Entdeckungen, mit diesem Dorf, klein, aber im gleichen Augenblick ausgedehnt, ein Spiegel der Geschichte, der Kultur und der Natur.
 
Viel Spass also beim Entdecken !!